Follow KIDSAROUNDTHEBLOG

| Modeblog eines Teenagers.

Sofa aus Europaletten

Sofa aus Europaletten

Sofa Sitzecke aus Europaletten bauen

DIY für eine schöne und einfach gemachte Kuschelecke

 

Sooo nach den ganzen Wochen Mode-Blogposts möchte ich meine DIY Ecke nicht vernachlässigen. Ich wollte euch nämlich schon ewig mal mein ‚Sofa‘ zeigen, welches ich mir schon vor einigen Monaten selbst zusammengerückt habe (also nix Schrauben oder Bohren!) Anfangs war die Bedingung für das Sofa eigentlich nur, dass ich irgendwie die blöden drei Matratzen unterkriegen musste, für die sonst nirgendswo Platz ist ( und natürlich dass es gut aussieht, versteht sich). Doch da ich eh schon immer angetan von Recycling-Möbeln, so einem Mix aus alt und neu und irgendwas selbst schaffen war, wurde ziemlich schnell klar, dass für meine Traum Sitzecke nur noch die Europaletten fehlten. Trotzdem wollte ich mir keinen riesigen Aufwand daraus machen, weshalb ich mir die Europaletten ’nur‘ hingeschoben habe und nicht wie auf Pinterest irgenwie genagelt, gesägt oder so. Das ist mir dann schon wieder zu handwerklich… Ich weiß, das DIY ist mal wieder super simpel, aber hier gehts auch eher um die Inspiration, als um den Weg dahin 🙂

 

Ihr braucht:

  • 2 Matratzen +1 für eine Lehne (Matratzen die ihr nicht mehr braucht/ für Gäste sind…)
  • 4 neue (!) Europaletten (Woher man welche bekommt findet man im Internet, ist echt super günstig, eine Palette hat bei mir 10€ gekostet)
  • schöne Matratzenbezüge (meine Samtbezüge habe ich bei Estella gefunden…)
  • Kissen, Decken, Deko…

 

Also wie gesagt, es ist eigentlich zu einfach, um einen Blogpost darüber zu schreiben, denn das Schwerste war, die Paletten hoch in mein Zimmer zu schleppen…

 

Auf jeden Fall räumt ihr erstmal eine Ecke frei, die  mindestens 2-3 Meter  groß ist. Falls ihr auch direkt hinter dem Sofa eine Wand habt und eine Lehne möchtet, stellt ihr eine (bezogene) Matratze an die Wand. Dann fangt ihr an, ein L zu legen. Zwei Paletten mit den kurzen Seiten aneinader, dann noch eine um die Ecke herum, wieder mit der kurzen Seite, an das I. Die vierte Palette wird dann im Abstand von einer Matratze noch auf die längere Seite gelegt.

 

 

Auf die kurze Seite legt ihr dann schonmal eine bezogene Matratze. Schließlich wird die dritte (wieder mal bezogene) Matratze darauf gelegt und in die Ecke des L’s geschoben, sodass ihr jetzt ein Ecksofa ‚mit zwei Etagen‘ habt, was mir persönlich sehr gut gefällt.

 

Wie ihr auf den Bildern seht, habe ich manchmal auch Abstände zwischen den Paletten gelassen, das liegt einfach daran, dass ich es nicht so schön finde, wenn die Europaletten unter den Matratzen ‚raustehen’… Passt das einfach so an wie ihr mögt.

 

Sooo-noch ein paar Kissen drauf, eine kuschelige Decke dazu…hach…!! Auf die untere Etage lege ich meistens meine Füße, außerdem haben die zwei Höhen den Vorteil, dass die Sitzecke nicht so wuchtig wirkt, selbst wenn sie recht groß ist. An der einen Seite habt ihr dann (abhängig wie groß eure Matratzen sind) noch ein Stückchen frei, was ich gerne als Ablage für Magazine, Kerzen, (Buddhas!!!) etc. benutze…

 

In nächster Zeit möchte ich mal wieder ein bisschen variieren, also neue Bezüge, Kissen und so, aber alles in allem bin ich echt zufrieden mit meiner Kuschelecke, ich nutze sie irgendwie auch viel öfter als meinen alten Sessel, was mal wieder ein typischer Fall von ’selbstgemacht mag man lieber‘ ist…(ihr wisst schon, wie bei den Kindern die plötzlich Gemüse essen, nur weil sies selbst geschnippelt haben 😀 )

 

Also dann, vielleicht konnte ich euch ja ein bisschen Wooohn-Inspiratiooon geben, klar kann man die Paletten auch anders stellen, ohne Lehne, mit nur einer Etage, ohne Ecke (…) Ich hoffe euch hat der Blogpost gefallen,

Lauft heute mal keine Runde um den Block, es schüttet nämlich verdammt dolle,

Lara <3

 

 

(Jumpsuit: Ludovika Vintage Budapest, Sportsocken: Urban Outfitters)

 

 

 

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.