Wege deinen Style zu deinem eigenen zu machen -Was hast du erlebt?

Wege deinen Style zu deinem eigenen zu machen -Was hast du erlebt?

Was hast du erlebt? (Bzw. wen)

Erster Teil dieser Blogpostreihe, in der es darum geht wie man seinen Style individueller gestalten kann.

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“2″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“10″ show_thumbnail_link=“0″ thumbnail_link_text=“[Zeige Vorschaubilder]“ slug=“Die-restlichen-Bilder,-unter-anderem-die-Bomberjacke-und-meine-Uhr“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

 

Im ersten Blogpost dieser Reihe geht es darum, was du anderen Leuten mit deiner Kleidung, deinem Stil erzählen magst, also wer du bist.

In diesem Kapitel geht es mehr um deine Erlebnisse und wie du mit diesen deinen Stil noch mehr  zu deinem ganz persönlichen machst.

Meine zig dutzend Armkettchen aus den letzten Asien Urlauben- die meisten schon vom vielen Salzwasser ganz ausgebleicht, trage ich vielleicht nicht mehr so oft, aber manchmal, im Sommer, kurz vor den Ferien, wenn die Vorfreude kaum noch auszuhalten ist, ziehe ich sie doch hin und wieder gerne an und alle Erlebnisse, die ich und das Armband teilen, kommen wieder hoch…

Es ist schon fast zu einer Tradition geworden, mir eine Kleinigkeit zum Anziehen aus dem Urlaub mitzunehmen. Einfach, um Erinnerungen beim Tragen wieder ein wenig aufzufrischen und um etwas zu haben, die mich für immer zu einer der schönsten Zeiten des Jahres zurückträumen lässt, hach….

Dabei fällt mir auf, dass ich das nicht nur bei Urlauben mache… Konzertshirts, Freundschaftsarmbänder, Festivalbändchen, ich glaube ich mag es einfach, Erinnerungsstücke an mir zu tragen.

 

Zu Erlebnissen zähle ich auch die Leute, mit denen ich gerne Zeit verbringe,meine aller aller allerliebste Uhr ist beispielsweise eine Uhr aus den 80ern von meiner Mutter, meine Camelbomberjacke genauso (siehe Galerie), mein Lieblinsring hat mir mein Opa geschenkt und in alten Hemden aus der Jugend  meines Papas fühle ich mich auch total wohl.

 

Schaut einfach mal oder fragt nach, ob es bei euch auch solche Sachen gibt, die eurem Style eine ganz eigene Note geben, eine die man weder bei Topshop noch bei Urban sich holen kann, es lohnt sich, oft sind echt coole Dinge mit dabei.
Außerdem macht es auch einfach Spaß, in Dachböden rumzukruschen und aufSchatzsuche zu gehen (übrigens gilt das nicht nur für Kleider, ich habe auch schon tolle Möbel, Bilder und Schmuck auf den Dachböden meiner Omas gefunden 😀 )

 

alles zusammen alsooo…

 

  • Erlebnisse in Gegenstände umwandeln (oh gott klingt das seltsam!!) wie zum

         Beispiel Festivals, Reisen…

  • Dinge von Leuten die man gerne mag bei sich tragen, zum Beispiel alte Hemden,       

         Schmuck, Freundschaftsarmbänder…

  • Dachböden sind Schatzinseln, Orte vergangener Zeiten und neuer Ideen!


2 thoughts on “Wege deinen Style zu deinem eigenen zu machen -Was hast du erlebt?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.